Vergleich lohnt: erhebliche Unterschiede bei Riester-Rentenpolicen


Bis zu 20% Abweichung bei der zugesicherten Mindestrente verschiedener Anbieter von Finanztest ermittelt



Beinahe 10 Mio. Riester Rentenverträge sind bis dato unters deutsche Volk gebracht worden. Davon entfallen mehr als die Hälfte auf die klassische Riester-Rentenversicherung, bei der das angesparte Kapital fest- und relativ geringverzinst aber sehr sicher angelegt wird. Überschussbeteiligungen wie bei einer herkömmlichen Kapitalversicherung, deren Höhe vom Anlageerfolg des Anbieters abhängen, kommen hinzu. Die Zeitschrift Finanztest hat in der aktuellen Ausgabe dieses Thema aufgegriffen und 35 Verträge miteinander verglichen.

Vergleich macht reich: Anlageerfolg bei Riester Rente stark abhängig vom Anbieter



Eine Finanzregel lautet: mehr Rendite heißt mehr Risiko, was auch im Umkehrschluss gilt. Die klassische Riester Rente ist für Anleger geeignet, die minimales Risiko mit attraktiver, aber relativ geringer Verzinsung im Vergleich z.B. zur fondsgebundenen Rente abdecken wollen. Aus diesem Grund ist sie tendenziell für ältere Arbeitnehmer geeignet. Wie Finanztest herausfand, gibt es aber beim gleichen Rentenmodell höchst unterschiedliche zugesicherte und anvisierte Anlageerfolge unter den verschiedenen Anbietern. Also sowohl bei der zugesicherten Auszahlung (=garantierte Rente) als auch bei den zu erwartenden Überschusserträgen (=variable, nicht zugesicherte Verzinsung). Die Unterschiede bei der zugesicherten Rente erklären sich durch verschieden hohe Kosten, die ein Anbieter selbst kalkuliert und dem Kunden belastet. Das kann auf eine Laufzeit von 25 Jahren durchaus einen Unterschied von 5.000 EUR ausmachen. Vergleichen macht hier Sinn.
Die interessanten prognostizierten Überschüsse, von denen ein Riester-Sparer profitiert, differieren zum Teil sehr deutlich voneinander. Auch hier kann dies am Ende viele Tausend Euro Rentenzahlung ausmachen. Wenngleich man an dieser Stelle sagen muss, dass die vom Anbieter heute prognostizierten Werte sich nicht beliebig in die Zukunft transferieren lassen. So kann es ebenso passieren, dass hohe vorhergesagte Überschüsse zukünftig nicht eingehalten werden, als auch höhere Erträge, als zu Beginn abgesetzt.

Vergleichen Sie also gründlich, bevor Sie einen Riester-Vertrag abschließen: